Foto: Veranstaltungsprospekt

Blankenberg. Sonntag, 9. Juli 2017 bis Samstag, 30. September 2017

Renommierte Bildhauer zeigen ihre Werke in der sehenswerten Kulisse der Ruine der mittelalterlichen Burg Blankenberg. Kurator ist der Siegburger Bildhauer Peter Grunewald, der auch selber mit ausstellt. Außerdem stellen aus: Klaus Berschens, Robby Gebhardt, Ingrid Jeschke-Wessel, Franz Leinfelder, Karl-Heinz Löbach, Wolfgang Metzler, Peter Nettesheim, Norbert Richert und Christine Santema.

Die Werke sind für die Dauer der Ausstellung immer dienstags bis sonntags von 10 bis 18 Uhr zu sehen.

Wichtige Hinweise: Die Parkplätze vor Ort sind begrenzt (Wanderparkplätze an der Burganlage und am Katharinenturm), die Veranstalter bitten daher darum mit Öffentlichen Verkehrsmitteln zu kommen. Die S-Bahn 12 hält am Haltepunkt Blankenberg, von dort ist man über den Fußweg in rund 20 Minuten in Stadt Blankenberg.

 

Die Künstler

Klaus Berschens
Klaus Berschens, 1950 geboren, arbeitet seit 2002 als freiberuflicher Bildhauer mit Werkstatt und Atelier in Kircheib im Westerwald. Seite Werke zeigt er nur selten und wenn, dann legt er Wert darauf, dass es sich um einen ganz besonderen Ort handelt muss! Weitere Infos: www.klaus-berschens.de.

Robby Gebhardt
Robby Gebhardt, 1937 in Halle a.d. Saale geboren, lebt und arbeitet in Windeck an der Sieg. Von 1983 bis 1989 absolvierte er eine künstlerische Ausbildung bei Prof. Lutz Fritsch (Köln), Gregor Kürten (Köln), Hansik Gebert (Siegburg) und Ro Willaschek (Siegburg). Seit 1984 hat er zahlreiche Einzel- und Gruppenausstellungen im In- und Ausland bestückt, Land Art Projekte und Aktionen an verschiedenen Kirchentagen durchgeführt. Weitere Infos: www.robbygebhardt.de.

Peter Grunewald
Peter Grunewald wurde 1956 in Stadt Blankenberg geboren. Er ist der Kurator der Skulpturenausstellung und präsentiert auch selbst Werke auf der Burg. Nach einer Ausbildung zum Schreinermeister arbeitete er als Handwerker, als Berufsschullehrer und als Entwicklungshelfer in Papua Neuguinea. Seine Werke waren bereits auf zahlreichen Ausstellungen in der unmittelbaren Region – zum Beispiel bei Tagen der offenen Tür in seinem Atelier in Siegburg – sowie im In-und Ausland zu sehen. Weitere Infos: www.peter-grunewald.de.

Ingrid Jeschke-Wessel
Ingrid Jeschke-Wessel lebt und arbeitet als freischaffende Künstlerin (Malerei) in Köln. Vorher arbeitete sie als Grafikerin, absolvierte ein Diplomstudium der Sozialarbeit und eine Tiefenpsychologieausbildung. Ihre künstlerische Entwicklung ist geprägt durch eine intensive Auseinandersetzung mit vielfältigen Materialexperimenten, bevorzugte Werkstoffe sind Papier in Kombination mit Malerei. Seit ihrer Gestaltung eines großformatigen Hungertuches zur Verhüllung des Altars der Kirchenkapelle St. Heinrich in Köln 2012 hat sie zahlreiche Installationen für öffentliche Sammlungen realisiert. Auf der Burg zeigt sie aktuelle Arbeiten auf schwebenden transparenten Acrylglasplatten. Lichtdurchflutende, filigrane, dahinfließende weibliche Silhouetten bestimmen die reduzierten Kompositionen. „Es ist die Faszination dieser Hüllen, Verweise auf Verborgenes, Nichtsichtbares mit seiner Körperlichkeit von Gegenwart und Vergangenem“, so die Künstlerin.

Franz Leinfelder
Franz Leinfelder, geb. 1941 in Solingen, hat bereits früh erste Materialbilder geschaffen. Nach einem Ingenieurstudium und neben seiner freiberuflichen Tätigkeit als Landmesser und Planer ab 1965 nahm die Kunst bald einen bestimmenden Raum ein. 1995 zeigte er seine Werke in Moskau, 2000 in den USA, 2001 nahm er an der ARTEBA in Buenos Aires teil. Seit 1998 arbeitet Franz Leinfelder in seinem Atelier in Langenfeld-Richrath. Weitere Infos: www.franz-leinfelder.de.

Karl-Heinz Löbach
Karl-Heinz Löbach, geboren 1957, hat nach einer Fotografenausbildung bis 1985 verschiedene fotografische Aufgaben wahrgenommen, beschäftigt sich seit 1982 mit Malerei und Plastik und hat seine Werke seit 1989 bei diversen Ausstellungen in Deutschland und im Ausland gezeigt. Seit 1991 arbeitet er als freischaffender Künstler, seit 1996 außerdem als Dozent für Bildhauerei. Er ist mitverantwortlich für den Verein Junges Forum Kunst Siegburg.

Wolfgang Metzler
Wolfgang Metzler wurde 1943 in Halle / Saale geboren, besuchte die Staatliche Hochschule für Bildende Kunst in Braunschweig und lebt und arbeitet seit 1980 als Holzbildhauer in Tondorf in der Eifel. Er hat an vielen Einzel- und Gruppenausstellungen in der Region Eifel, Köln, Bonn, Koblenz und Aachen sowie in Frankreich, Luxemburg, Belgien und England teilgenommen.

Peter Nettesheim
Peter Nettesheim, 1945 in Neunkirchen geboren, studierte von 1963 bis 1969 Bildhauerei an der Kunstakademie Düsseldorf bei Prof. Karl Bobek und war bei ihm 1970 Meisterschüler, ehe er von 1971 bis 1973 selbst einen Lehrauftrag an der Kunstakademie hatte. Von 1973 bis 1975 arbeite er als Kunsterzieher an Kölner Schulen, von 1975 bis 2005 an der Universität Siegen im Fachbereich Kunst. Seit 2005 arbeitet er als freier Künstler. Weitere Infos: www.nettesheim.mynetcologne.de.

Norbert Richert
Norbert Richert ist 62 Jahre, lebt und arbeitet in Sankt Augustin und betreibt seit 2001 die Kunsthalle Hangelar. Seit 1998 hat er an zahlreichen Einzel- und Gruppenausstellungen teilgenommen, so 1992 beim Skulpturenpark Michaelsberg in Siegburg, 1999 und 2000 im Schlosspark der GMD in Sankt Augustin oder 2007 beim Kunstverein Rhein-Sieg. Sein Werk „Stadttor“ ist seit 2001 Teil des Skulpturenwegs in Sankt Augustin, sein Werk „Wegweiser“ steht seit 2005 in Mewassereth Zion in Israel.

Christine Santema
Christine Santema (Jg. 1950, Euskirchen) lebt und arbeitet in Köln, war 25 Jahre selbständige Unternehmensberaterin und ist seit 1994 ausschließlich künstlerisch als Stahlbildhauerin tätig. Seit 1998 hat sie an zahlreichen Einzel- und Gruppenausstellungen in Deutschland, Belgien, Italien, Niederlande teilgenommen. Ihre Werke sind im öffentlichen Raum, z.B. auf der Kunstmeile in Schleiden zu sehen. Weitere Infos: www.santema.de.

Drucken