Nachdem Konrad Adenauer am 19. April 1967 in seinem Wohnhaus verstorben und auf dem nahe gelegenen Waldfriedhof beigesetzt worden war, strömten zahlreiche Menschen nach Rhöndorf, um dem Altbundeskanzler die letzte Ehre zu erweisen. Ungebrochen ist seither das große Interesse, sich vor Ort an das Leben und Wirken des Politikers, ersten Bundeskanzlers, Staatsmanns und großen Europäers zu erinnern.

Im Jahre 1970 konnten die ersten Besucher in kleinen Gruppen durch Adenauers Rosengarten in einige Räume des Hauses geführt werden. Bald danach kam am Fuße des Grundstücks ein Neubau hinzu, in dem 1975 die Ausstellung „Konrad Adenauer – Dokumente aus vier Epochen deutscher Geschichte“ eröffnet wurde. Seit 1997 präsentiert sich diese erfolgreiche Dauerausstellung im neuen, modernen Gewand. Vom Ausstellungsgebäude gehen regelmäßig Führungen durch den Garten hoch zum Wohnhaus.

Das Team vom Besucherdienst freut sich auf Ihren Besuch!

Öffnungszeiten der Gedenkstätte
07. Oktober bis 30. April:
Dienstag-Sonntag: 10.00-16.30 Uhr. Führungen durch Wohnhaus und Garten von 10 bis 16 Uhr zu jeder vollen Stunde.

01. Mai bis 05. Oktober:
Dienstag-Sonntag: 10.00-18.00 Uhr, letzte Führung zum Wohnhaus 17.15 Uhr. Führungen nach Bedarf.
Montag geschlossen!

Ausnahme: Pfingstmontag.
Ferner bleibt die Gedenkstätte an folgenden Tagen geschlossen: 24., 25., 26., 31. Dezember und 1. Januar
sowie an den Karnevalstagen (Weiberfastnacht, Karnevalssamstag, -sonntag und Rosenmontag).

Der Eintritt ist frei! Der Besuch des Wohnhauses ist nur im Rahmen einer Führung möglich!

Gruppen ab 10 Personen werden um Anmeldung gebeten:
Tel.: 02224-921-234
Fax: 02224-921-111

Wichtiger Hinweis: 
Neuer Besucherparkplatz und Haltebucht für Reisebusse in der Rhöndorfer Straße neben der Feuerwache eröffnet! Von dort ca. 10 Minuten ausgeschilderter und bequemer Fußweg zum Adenauerhaus.

Der Parkplatz ist bewirtschaftet. Für eine maximale Parkdauer von drei Stunden ist zunächst ein Parkschein zu lösen. Den Quittungsabschnitt bitte nach Besuch des Adenauerhauses am Informationsschalter abgeben; Sie erhalten dann eine Wertmarke, deren Einwurf am Automaten Ihnen die Parkgebühr erstattet.

Für Reisebusse ist ebenfalls in der Rhöndorfer Straße 30, direkt neben der Feuerwache, eine Haltebucht zum Aus- und Einsteigen eingerichtet. Als Parkplatz stehen für Busse weiterhin Parkflächen in Bad Honnef am Bahnhof und bei der Endhaltestelle der Linie 66 – ca. acht Autominuten zum Haltepunkt – zur Verfügung.

Fotos: StBKAH und Daniel Stauch

Drucken