Bad Honnef. Musik verbindet und kennt keine Grenzen – das konnten die so zahlreich erschienenen Zuhörenden beim Weihnachtskonzert „Klingende Inklusion“ spüren und hören. Die Bonner Stadtmusikanten sind ein Orchester, das aus 15 geistig behinderten jungen Musikern und Musikerinnen besteht. Gemeinsam mit ihnen präsentierte die Musikschule der Stadt Bad Honnef ein vorweihnachtliches Programm, das das Publikum beeindruckte.

Insgesamt 45 Musizierende ließen Werke von Pachelbel, Händel und Vivaldi erklingen. „Jingle Bells“ und „Feliz Navidad“, aber auch traditionelle Weihnachtslieder hatten ihren Platz im Konzertprogramm.  Melodika, Harfe, Flöte, Klavier, Geige, Saxophon, Posaune, Horn, Trompete oder Schlagzeug bezauberten im Bad Honnefer Ratssaal. Die Freude am gemeinsamen Musizieren war unüberhörbar.

Zusammen mit Udo Seehausen, dem Leiter der Bonner Stadtmusikanten, hatte Antonia Schwager, die Leiterin der Musikschule der Stadt Bad Honnef,  ein Programm ganz auf die Fähigkeiten dieses Projektorchesters abgestimmt. Ein begeistertes Publikum entließ die Musiker nicht, ohne zwei Zugaben gefordert zu haben. Stellvertretender Bürgermeister Klaus Munk bedankte sich in seiner spontanen Dankesrede bei allen Beteiligten. Finanziell unterstützt wurde das Orchester vom Lions-Club Bad Honnef, dessen Präsident Dr. Sten Martenson das musikalische Geschehen von der Empore aus verfolgte.

Drucken