Schlagworte Einträge mit folgenden Schlagworten "Heisterbacherrott"

Heisterbacherrott

Königswinter-Heisterbacherrott. Sonntag, 24. September 2017. Ganztägig. Fest für Klein und Groß: Bühnenprogramm, Kinderspielparadies, Tombola, Kunsthandwerk, Flohmarkt und kulinarische Köstlichkeiten. Haus Heisterbach, auf dem Gelände der Chorruine, Heisterbacherrott.

Königswinter. Sonntag, 17. September 2017. Beim achtsamen Wandern, wandern wir etwas langsamer um unsere Umgebung ganz bewusst wahrzunehmen und lesen das eine oder andere Gedicht dabei. Rundweg: Kloster Heisterbach – Oberdollendorf; Treffpunkt: Parkplatz am Kloster Heisterbach. 5 Euro. Anmeldung: 0160 / 91 88 75 50

Heisterbacherrott. Sonntag, 20. August 2017. Ganztägig ist mit Musik- und Trachtengruppen unter Linden und Kastanien im Innenhof des historischen Fronhofs für Unterhaltung gesorgt, der Museumseintritt frei und natürlich ist auch für den kulinarischen Genuß gesorgt mit Leckereien vom Grill sowie Kaffee und Kuchen. Haus Schlesien, Dollendorfer Str. 412

Heisterbacherrott. Freitag, 2. Juni 2017, 16 Uhr. Vor gut 70 Jahren kamen Millionen Menschen aus den Ostgebieten unfreiwillig in den Westen Deutschlands. Zeitzeugen und Nachkommen der Erlebnisgeneration können sich im offenen Gespräch bei Kaffee und Kuchen darüber austauschen. 9,– €. Anmeldung: 0 22 44 / 886 231

Heisterbacherrott. Sonntag, 28. Mai 2017, 17:00 Uhr. „Kennst du das Land wo die Zitronen blühen …“ – Streichsextette und Quintette von Peter Tschaikowsky, Ferdinand Ries und Richard Strauss. Kloster Heisterbach. Die Eintrittskarte ist Fahrtausweis im VRS (20 Euro): 0228 / 50 20 10

Ein magisch wilder Fluss Ausstellung im Eichendorffsaal bis 5. November 2017 Und das Wirren bunt und bunter Wird ein magisch wilder Fluss, In die schöne Welt hinunter Lockt dich...

KIRCHFAHRER, BUSCHPREDIGER, BETENDE KINDER 500 Jahre evangelisches Leben in Schlesien Ausstellung vom 26. März bis 8. Oktober 2017. Zum Reformationsjubiläum 2017 zeigt Haus Schlesien die deutsch-polnische Wanderausstellung...

Regelmäßig findet das öffentliche Führungsangebot „Schlesische Dreiviertelstunde“ statt. An jedem dritten Donnerstag im Monat um 14:30 Uhr besteht die Möglichkeit, bei einem Rundgang Genaueres über die aktuelle Sonderausstellung oder zu einzelnen Themenbereichen der Dauerausstellung zu erfahren.

70 JAHRE DANACH Zu Beginn des Jahres 1945 war Breslau neben Dresden die einzige noch unversehrte deutsche Großstadt. Bis weit ins Jahr 1944 hinein schien...

Deutsch-polnische Kuratoren-Tagung im HAUS SCHLESIEN Im Rahmen der Ausstellung „Der Weg ins Ungewisse. Vertreibung aus und nach Schlesien 1945 -1947“ veranstaltete HAUS SCHLESIEN vom 8....
0