HOTTI on Stage spielt wieder!
Und zwar „Die verschwundene Miniatur“ von Erich Kästner.

Metzgermeister Oscar Külz hat genug! Genug von Rollbraten und Schinken und seinem Leben. Genau das fällt ihm ein, als er die Amsel singen hört. Die Amsel bringt ihn dazu, raus in die Welt zu ziehen. Naja, also zumindest in den nächsten Zug, der ihn nach Dänemark bringt. Und plötzlich steckt er mitten in einem Abenteuer, in dem er einer jungen Frau helfen soll, ein wertvolles Kunstwerk – eine Miniatur – von Dänemark nach Belgien zu transportieren. Aber allerlei Gestalten, die Külz über den Weg laufen, haben auch ein außerordentliches Interesse daran, das Kunstwerk zu stehlen.

Unsere 23 Darsteller im Alter zwischen 7 und 40 Jahren nehmen Sie mit auf eine wilde Ganovenjagd, bei der einige Überraschungen auf Sie warten.

Aufführungen sind am:
Sa, 11. und So, 12. Januar 2020
Sa, 18. und So, 19. Januar 2020
Sa, 25. und So, 26. Januar 2020

jeweils um 15:00 Uhr im:

Haus Menden 
An der Alten Kirche 3
53757 Sankt Augustin

Karten und Informationen zum Stück gibt es bei
Eva Protzek unter theater@hotti-ev.de oder unter 0 22 41 / 87 80 721

HOTTI on Stage, heute Teil des 2006 gegründeten Hotti e. V., wurde bereits 2004 unter der Leitung von Jörg Kourkoulos gegründet. Seitdem ist die Theatergruppe jedes Jahr erfolgreich mit einem neuen Stück auf der Bühne zu sehen.

Die Spielstätte für HOTTI on Stage ist seit mittlerweile 2016 das Haus Menden in Sankt Augustin.

Einzigartig ist das Ensemble in Sankt Augustin, da es generationenübergreifend spielt. Alle Rollen werden unbedingt mit Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen besetzt. Derzeit ist das Ensemble im Alter von 8 Jahren bis 72 Jahren aufgestellt. Und das ist gut so, denn spielen und Spaß haben wollen alle, egal ob jung oder alt. Hier kann jeder von jedem etwas lernen: Die Ruhe und Gelassenheit des Alters und die Spielfreude der Jugend.

Der Fachkreis Theater schafft für diese Kunst einen geschützten Raum und die Bedingungen, in denen der Mut und das schauspielerische Können wachsen dürfen. Für diese wunderbare, einzigartige Kunst brauchen wir nur uns und die Arbeit an uns selbst. Die Frage ist nicht, wie muss ich mich verändern, um eine Rolle überzeugend spielen zu können, sondern vielmehr, wie schaffe ich es, einer Rolle möglichst viel Persönliches von mir zu leihen? Das Schöne und Liebenswerte in mir, aber auch das, was ich nicht so sehr an mir mag? Das erfordert viel Einfühlungsvermögen, Mut, Geduld und ein Gespür für ein Miteinander auf der Bühne. Hier ist alles erlaubt, es gibt kein Richtig oder Falsch – es ist alles nur eine Frage der Entscheidung! Traue ich mich oder traue ich mich nicht?

Ansprechpartnerin für Interessierte ist die Leiterin des Fachbereichs Theater, Eva Protzek unter 0 22 41 / 87 80 721 oder unter theater@hotti-ev.de.