ÄNDERUNGEN:
Bis einschließlich 19.4.2020 finden keine Veranstaltungen in den Räumen der Kirchengemeinde Oberkassel/Dollendorf statt.
Alle Gruppen und Kreise der Kirchengemeinde entfallen.
Die Büchereien bleiben geschlossen.
Auch die Gottesdienste entfallen.

Das Gemeindebüro bleibt in dieser Zeit für den Publikumsverkehr geschlossen. Es ist telefonisch zu erreichen Dienstag, Mittwoch, Donnerstag von 10–12 Uhr.

Die Sozialberatung bleibt in dieser Zeit für den Publikumsverkehr geschlossen. Ratsuchende können sich telefonisch an die Mitarbeiterinnen wenden, allerdings unter der Beueler Telefonnummer: 0228 / 46 80 06.

Der Kindergarten im Bezirk Oberkassel bleibt vorerst für die Kinder geöffnet, bei denen beide Eltern oder bei Alleinerziehenden dieses Elternteil als „unentbehrliche Schlüsselperson“ gelten. Für alle anderen Kinder und Eltern gilt das Betretungsverbot des Landes NRW.

WIR LADEN EIN:
Jeden Mittag um 12 Uhr und jeden Abend um 18 Uhr laden wir ein zum Gebet. Dafür werden Sie das Läuten der Glocken unserer Kirchen hören. Sie sind eingeladen dort zu beten, wo Sie gerade sind. Anregungen finden Sie auf unserer Homepage (https://kirche-ok.de)
Die Kirchen sind zu bestimmten Zeiten geöffnet. So wollen wir Räume zur Verfügung stellen, die Menschen für sich zum Nachdenken und zum Gebet nutzen können. Die

Öffnungszeiten der Evangelische Kirche in Dollendorf und die Große Kirche in Oberkassel sind: Dienstag, Donnerstag, Samstag 10-11 Uhr. Mittwoch, Freitag, Sonntag 18.15-19 Uhr.

Die Pfarrerinnen sind für Gespräche und Anliegen telefonisch oder per E-Mail zu erreichen: Pfarrerin Sophia Döllscher: 0228 / 441341. sophia.doellscher(at)ekir.de

Pfarrerin Dr. Anne-Kathrin Quaas: 02223-9056355. annekathrin.quaas(at)ekir.de Sprechzeiten sind bis zum 19.4. Dienstag bis Samstag von 17-18 Uhr. Auch darüber hinaus stehen sie für Gespräche zur Verfügung.

Es besteht das Angebot eines Einkaufsservice für Menschen, die besonders gefährdet sind, also Ältere und chronisch Kranke. Damit sollen alle unterstützt werden, die aus Sorge vor Ansteckung nicht mehr selber einkaufen gehen.
Sie können sich melden unter 0228 / 44 11 55, Montag, Mittwoch, Freitag von 8–9 Uhr. Jemand aus der Gemeinde kauft ein und bringt die Einkäufe im Laufe des Tages vorbei. Gegen Vorlage des Kassenbons werden diese bezahlt. Es werden Lebensmittel und Hygieneartikel beim örtlichen Lebensmittelsupermarkt eingekauft.