Das Klinikum Westfalen setzt seine wegen der Corona-Pandemie unterbrochenen Informationsabend-Reihen fort – allerdings ohne persönliche Kontakte.

Interessenten können mit einem Klick vom heimischen PC oder Laptop oder anderen mobilen Endgeräten aus an den Veranstaltungen teilnehmen. Sie brauchen weder Kamera noch Mikrofon, sie können unsichtbar bleiben, ein Psyeudonym benutzen und können (wenn gewollt) dennoch per Textnachricht direkt mit unseren Referenten kommunizieren.

Klinikum Westfalen

Teilnehmer sind während des Vortrags live dabei.
An PC oder Laptop muss dafür keine Software installiert werden. Auf mobilen Endgeräten (Handy, Tablet) kann die Installation einer App erforderlich sein. Eine Kamera brauchen Sie nur, wenn Sie ebenfalls von anderen Teilnehmern live gesehen und auch in einer eventuellen Aufzeichnung des Vortrages zu sehen sein wollen. Wenn vorhanden können Sie eine Kamera auch abschalten, ebenso ein Mikrofon. Sie können über eine Chatfunktion von ihrer Tastatur aus Fragen an den Referenten stellen. Mikrofone von Teilnehmern bleiben stummgeschaltet, um akustische Störungen zu verhindern. Bei der Anmeldung per Klick werden Sie nach Namen und Mailadresse gefragt. Sie müssen dort nicht Ihren wirklichen Namen angeben sondern können eine Fantasie-Bezeichnung wählen, über die der Referent Ihnen antworten kann. Sie müssen auch keine existierende Mailadresse angeben.

Haben Sie noch Fragen? Wir helfen Ihnen gerne weiter. Sie erreichen uns unter der Rufnummer 0231 / 922-1907 oder per Mail an pressestelle@klinikum-westfalen.de

Wenn Sie zum ersten mal an einem Web-Ex-Meeting teilnehmen, müssen Sie insgesamt vier Klicks machen. Eine leicht verständliche Beschreibung finden Sie HIER.

Während unserer Veranstaltung haben Sie die Möglichkeit uns Ihre Fragen durch eine eingerichtete Chat-Funktion zu übermitteln. Zur Anleitung klicken Sie bitte HIER.
Wir sammeln alle Fragen und reichen sie am Ende des Vortrages an den Referenten weiter, der sie dann nach Möglichkeit sofort beantwortet.

Veranstaltungen:

Zurück ins Leben – moderne Intensivmedizin | Mittwoch, 24. Februar 2021, 18.00 Uhr
Prof. Dr. Björn Ellger, Direktor der Kliniken für Anästhesiologie, Intensivmedizin und Schmerztherapie des Klinikums Westfalen
Die moderne Intensivmedizin versorgt Menschen mit akut lebensbedrohlichen Erkrankungen; vitale Organfunktionen werden (meist zeitlich begrenzt) ersetzt um eine Therapie der lebensbedrohlichen Grunderkrankung durchführen zu können. Ein interdisziplinäres Team aus Fachärzten, speziell ausgebildeten Pflegekräften, Physiotherapeuten und vielen anderen Berufsgruppen betreut die Patientinnen und Patienten mit modernster Technik und evidenzbasierter Medizin. Gerade jetzt mit COVID-19 ein brandaktuelles Thema. Intensivmedizin ist dabei nie seelenlos, sondern der Patient als Mensch bleibt immer mit seinen Wünschen und Grundsätzen im Vordergrund.
„Wie kann den individuellen Patienten geholfen werden?” – Diese Frage wird im Vortrag ausführlich erläutert. Dabei sind Wissen und Fürsorgepflicht des Arztes und das Selbstbestimmungsrecht des Kranken Grundlage einer gemeinsamen Entscheidungsfindung über die medizinische Behandlung.
Es gibt in dieser Veranstaltung Raum zum Klären von häufigen Fragen, Ängsten und Vorbehalten.

Trotz Pandemie zur Vorsorge | Mittwoch, 03. März 2021. 18.00 Uhr
Referent: Dr. Kai WiemerChefarzt der Klinik für Gastroenterologie am Hellmig-Krankenhaus Kamen
Die Bedeutung der Vorsorge, aber auch der moderne Stand von Diagnostik und therapeutischen Möglichkeiten bei Darmkrebserkrankungen sind an diesem Abend Thema. Dr. Kai Wiemer erklärt live online, weshalb man auch während der aktuellen Corona-Pandemie wichtige Vorsorgeuntersuchungen wahrnehmen sollte und wie der Schutz der Patieneten vor Ansteckung gewährt wird.

Leisten-, Bauchwand- und sonstige Brüche – Hernien | Donnerstag, 11. März 2021, 18.00 Uhr
Referent: Dr. Björn Schmitz, Chefarzt der Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie Sportmedizin in der Klinik am Park Lünen
Hernien, also Leisten- und Bauchwand oder sonstige Brüche können Schmerzen verursachen und Lebensqualität mindern. Um Ursachen, Symptome, Risiken und Therapiemöglichkeiten geht es an diesem Abend. Auch die digitale Übertragung des Vortrages ermöglicht im Anschluss Fragen an den Referenten. Persönliche Aspekte müssen aus Datenschutzgründen ausgespart bleiben.

Aktuelles zu Covid-19 und Covid-Impfungen | Mittwoch, 17. März 2021, 18.00 Uhr
Referent: Dr. Simon Larrosa-Lombardi, Ltd. OA der Klinik für Pneumologie, Intensivmedizin und Schlafmedizin am Knappschaftskrankenhaus Dortmund
Die Corona-Pandemie bestimmt seit Monaten für viele von uns den Lebensalltag. Dr. Simon Larrosa-Lombardi, Infektiologie, Intensivmediziner und Pneumologie im Lungenzentrum des Klinikums Westfalen äußert sich zu Aspekten der Pandemie und zu Chancen der Impfangebote.

Kardiologie heute – Neueste Behandlungsmethoden gegen die Herzschwäche | Donnerstag, 25. März 2021, 18.00 Uhr
Referent: Dr. Björn Plicht, Ltd. OA der Klinik für Kardiologie am Knappschaftskrankenhaus Dortmund
Der häufigste Grund für eine stationäre Aufnahme in ein Krankenhaus in Deutschland ist die akute Herzschwäche. Am Klinikum Westfalen profitiert der Patient von lang bewährten bis zu den innovativsten medizinischen Möglichkeiten. Dafür steht ein Team an Experten bereit, das die jeweiligen Ursachen der Herzschwäche untersucht und entsprechend behandeln kann: sei es eine moderne medikamentöse Therapie, die Behandlung von Herzrhythmus-Störungen oder die Reparatur von Herzklappenschäden.

 

 

Foto: Austin Distel auf unsplash