Auch den Verein StattReisen Bonn erleben hat die Corona-Pandemie massiv getroffen und so mußten per Verfügung alle Stadtführungen, Radtouren und Theaterführungen auf unbestimmte Zeit abgesagt werden. Damit steht der Verein, wie alle Kultur- und Tourismus-Anbieter derzeit ohne alle Einnahmen da.

Aber nun hat StattReisen sogenannte „Bonn-Besichtigungen für #zuhause“ entwickelt und bietet damit kostenlos Ausschnitte aus den Stadtführungen auf der Internetseite an. Unter stattreisen-bonn.de/corona werden verschiedenste Themen, Orte und Objekte aus dem umfangreichen Programm des Vereins vorgestellt, die man sich schnell per pdf herunterladen kann. „Wir wollen damit dem großen Drang zum Draußen-Erlebnis entgegenkommen und eine Möglichkeit bieten, dies momentan zu tun, ohne sich zu gefährden“, so Organisator Norbert Volpert. Die kleinen Geschichten, Bilder und Töne sollen aber auch Anreize sein, sich demnächst wieder den regulären Stadt-Erkundungen anzuschließen. Bis dahin werden regelmäßig neue Themenblätter eingestellt.

So kann man bekannte und weniger bekannte Orte in Bonn virtuell erkunden, wie etwa die alte Großwäscherei in der Agnesstraße 10 in Beuel oder das Grabmal von August Schlegel auf dem Alten Friedhof mit den kuriosen Geschichten um seine Person. Ein Thema aus der beliebtenTheaterführung „Shoppen in Bonn vor hundert Jahren“ bekam jetzt sogar ungeahnte Popularität: Das neue Produkt ‘Closetpapier’ wurde damals aufwendig beworben, denn es war sehr teuer und man kaufte es nur rollenweise bei der Druckerei J.F. Carthaus. Obes da wohl Hamsterkäufe gab? Auch diese Geschichte ist eine von vielen, die üblicherweise die Haushälterin „Perle Berta“ bei ihrem Stadtrundgang im historschen Kostüm erzählt.

Foto: StattReisen Bonn

Um aber das Programm später tatsächlich weiterführen zu können, bittet der Verein jetzt um den Kauf von Spendentickets, die später zu einem beliebigen Termin und bei einer beliebigen Tour eingelöst werden können. „0b 10, 20 oder 50 EUR. Jedes jetzt gekaufte Spendenticket hilft uns über eine ungewisse Zeit hinweg“, erklärt Volpert die Situation. Auch zu den Spendentickets gibt es auf der Internet-Seite die Möglichkeit, einen beliebigen Betrag auszuwählen und unkompliziert zu buchen.

http://www.stattreisen-bonn.de
info@StattReisen-Bonn.de

Foto: StattReisen Bonn