Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

Festvortrag und Liederabend anlässlich des 270. Geburtstags Johann Wolfgang Goethes

Mi., 28. August, 16:0021:00

Johann Joseph Schmeller, 1834 © Klassik Stiftung Weimar, Herzogin Anna Amalia Bibliothek

Bonn. Mi, 28. August 2019, 16.00 – 21.00 Uhr

16 Uhr im Forum
Festvortrag der Kölner Goethe-Gesellschaft mit Ernst Osterkamp
Goethes Elegie und ihr Zusammenhang mit Faust II
Der Eintritt zum Vortrag ist frei.

Der Präsident der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung spricht auf Einladung der Kölner Goethe-Gesellschaft über Goethes Elegie und ihren Zusammenhang mit Faust II.
Vieles in Goethes später Lyrik weist hinüber zum zweiten Teil des Faust. Gilt dies auch für das bedeutendste seiner späten Gedichte, die Marienbader Elegie? Immerhin bleibt am Ende der Elegie die große Frage offen, ob und wie sich ohne Liebe weiterleben lasse. Darauf wird Faust II eine Antwort geben.

18–21 Uhr im Dachgarten
Goethe und die Musik – Ein Liederabend mit Vertonungen von Beethoven, Reichardt, Zelter und Schubert
Das Ticket gewährt auch den Eintritt in die Ausstellung und den Dachgarten.

18 Uhr: Empfang im Goethe-Garten auf dem Dach der Bundeskunsthalle
19 Uhr: Konzert & Moderation

Musik war immer eine große Inspiration für Goethe – und zahlreiche Komponisten ließen sich von seinem Werk inspirieren. Goethe gilt als meistvertonter Dichter der Musikgeschichte. Das Mignon-Lied aus Wilhelm Meister, der König von Thule aus dem Faust oder auch die Ballade vom Erlkönig sind nur drei bekannte Beispiele. So vertonte Beethoven etwa das satirische Floh-Lied des Mephisto, das ebenfalls aus dem Faust-Drama stammt.

Anlässlich des 270. Geburtstags von  Johann Wolfgang Goethe veranstaltet die Bundeskunsthalle gemeinsam mit dem Bonner Beethoven-Haus und der Klassik Stiftung Weimar einen Abend, der sich neben Beethoven auch anderen Komponisten widmet, die Musik zu Goethes Werken geschrieben haben. Dazu zählen neben bekannten Namen wie Schubert, Zelter und Reichardt auch weniger populäre Musiker wie Breitkopf, Sterkel, Ries oder von Mosel. Der Festabend findet im Rahmen der Ausstellung Goethe. Verwandlung der Welt statt, die noch bis zum 15. September in der Bundeskunsthalle zu sehen ist. Zugleich bildet der Abend einen ersten Vorgeschmack auf jene große Schau, die am 16. Dezember in Bonn eröffnet wird. Im Rahmen des Beethoven-Jubiläumsjahres zeigt die Bundeskunsthalle unter dem Titel Beethoven. Welt.Bürger.Musik die erste umfassende Ausstellung, die sich dem Leben und Werk des berühmtesten deutschen Komponisten widmet.

Goethe und der etwa 20 Jahre jüngere Beethoven waren zwar Zeitgenossen, kannten einander und schätzten sich künstlerisch sehr. Doch könnte man kaum unterschiedlichere Persönlichkeiten beschreiben, die in ihrem Temperament wie auch in ihrer politischen Haltung so wenig gemein hatten. Der ungestüme, eigensinnige Beethoven bewunderte den weltbekannten Dichter, schickte ihm Noten und fieberte einem Treffen mit ihm entgegen. Dieses sollte im Juli 1812 stattfinden, wurde aber für beide zur Enttäuschung. Beethoven missfiel die adelsfürchtige Haltung Goethes, der sich seinem Geschmack nach stärker unterordnete, als es einem Künstler gebührte. Goethe wiederum hielt über den jungen Komponisten fest: „Er ist leider eine ganz ungebändigte Persönlichkeit.“ Die beiden trennten sich nach wenigen Tagen wieder, und es blieb bei dieser einen Begegnung. Künstlerisch aber machte sich Beethoven das Werk Goethes auf besondere Weise fruchtbar, vertonte eine ganze Reihe von Gedichten und schrieb die Musik zu dem Trauerspiel Egmont.

Der Festabend zu Goethes 270. Geburtstag beginnt mit einem Empfang auf dem Dach. Im Anschluss folgt das Konzert mit der Pianistin Camilla Köhnken und dem Bassbariton Patrick Cellnik. Begleitet wird das Konzert von Thorsten Valk (Klassik Stiftung Weimar) und Julia Ronge (Beethoven-Haus Bonn).

25 EUR, inkl. Umtrunk und kulinarischen Kleinigkeiten Tickets sind an der Kasse oder über Bonnticket im Vorverkauf erhältlich.

Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland GmbH
Museumsmeile Bonn
Friedrich-Ebert-Allee 4
53113 Bonn

Information
Tel.: 0228 9171–200

info@bundeskunsthalle.de

Details

Datum:
Mi., 28. August
Zeit:
16:00 – 21:00
Veranstaltungskategorien:
, , ,
Veranstaltung-Tags:
, , ,

Veranstaltungsort

Bundeskunsthalle Bonn
Helmut-Kohl-Allee 4
Bonn, NRW 53113 Deutschland

Alle Angaben ohne Gewähr.

Gegebenenfalls können (abweichende) Eintrittspreise anfallen.

Die Aufnahme von Einzelterminen und nichtgewerblichen regelmäßigen Terminen erfolgt kostenfrei. Werbung für gewerbliche regelmäßige Termine ist in Kombination mit einem kostenpflichtigen Inserat in der gedruckten Ausgabe des Stadtjournals möglich. Wir beraten Sie gerne  (Thomas Bock, Tel.: 02223 / 9 66 46-7).

Alle Terminvorschläge werden vor Veröffentlichung redaktionell gewissenhaft geprüft und bearbeitet. Ein Anspruch auf Veröffentlichung besteht nicht.

Wir beachten den Datenschutz und erheben keine personenbezogenen Daten im Zusammenhang mit Ihrer Terminmeldung. Lesen Sie auch unsere allgemeinen Hinweise zum Datenschutz.

Bitte beachten Sie das Urheberrecht, insbesondere für Fotos und Texte.
Mit der Übersendung von Fotos und Texten über das Formular erklären Sie, dass Sie im Besitz der notwendigen Rechte zur Veröffentlichung sind und stellen uns von etwaigen Ansprüchen Dritter frei.

Dem Verlag zur Veröffentlichung vorgeschlagene Bilder werden nur mit entsprechendem Copyrightvermerk aufgenommen. Weitere Hinweise zum Urheberrecht finden Sie z.B. auf der Internetseite www.medienrecht-urheberrecht.de.

© 2017 bei Stadtjournal Verlag. Die Übernahme von Inhalten aus dieser Datenbank in andere Systeme oder Publikationen ist ausdrücklich untersagt.

© Bilder und Texte zum Teil bei den Veranstaltern
© Weitere Bilder und Texte siehe auch im Impressum